Please reload

Recent Posts

Die schönsten Seiten des Verlags

October 21, 2019

1/10
Please reload

Featured Posts

Die schönsten Seiten des Verlags

October 21, 2019

Negatives zu schreiben fällt im merkwürdigen Chaosjahr 2019 leicht. Während mir die Fahrt Wien-Dreieich-Wien noch in den Knochen steckt, trage ich gleichzeitig allerdings ein Lächeln. Warum? Weil ich am Wochenende sehr darin bestärkt wurde, dass wir uns auf einem guten Weg befinden.

 

Die helfenden Hände

 

1500 Kilometer liegen hinter uns. Mit mir im Auto waren die Autorinnen Jacqueline Mayerhofer, Melanie Vogltanz und auf der Etappe Bayern-Dreieich-Bayern auch noch Veronika Lackerbauer. Auf dem Beifahrersitz tummelte sich mein Partner und Verlagsfeeerich Michael. Wir haben also quasi eine Weile in Brummhilde (Auto) gewohnt. Gerade komme ich vom Ausräumen zurück und es ist so sauber in dem Vehikel, als wären wir gerade vom Ausflug zum Supermarkt gekommen.

Während der Messe wurde mir viel geholfen, ich konnte gute Päuschen einlegen, weil Autorinnen wie Feeerich neben mir Fragen beantwortet und Bücher verkauft haben. Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team und das macht die ganze Angelegenheit so viel einfacher. Dass während der Fahrt noch gute Bücherideen und neue Abläufe besprochen werden, ist die Kirsche auf dem Eis.

 

Die Profis

 

Elea Brandt hat ihre Lesung super selbst organisiert, bis auf eine kurze Anmoderation konnte ich das Verlagspanel einfach laufen lassen, Melanie Vogltanz, Veronika Lackerbauer und Robert von Cube haben das ganz allein gerockt, während ich in der Zwischenzeit wieder Bücher am Stand verkauft habe.

Auch die LeserInnen wissen mittlerweile, dass Bücher nicht immer pünktlich zur Messe bei uns eintrudeln und überantworten und vertrauensvoll ihre Vorbestellungen. Niemand ist sauer, alle entspannt und gespannt auf neue Lektüre. Mehr als einmal wurde nachgefragt, wie es dem Verlag seit dem letzten Blogpost ergangen ist, neue Cover wurden in den Himmel gelobt und ich sitze hier mit dem Eindruck, dass wir fest in einer Szene verankert sind, die sich ihr Gedanken macht, wenn kleine Verlage um Hilfe rufen und um Geduld bitten.

Ebenso verhält es sich mit den AutorInnen, die neuen Plänen aufgeschlossen gegenüberstehen, immer wieder zum Signieren am Stand stehen und neue Ideen an uns herantragen.

Die StandnachbarInnen von Art Skript Phantastik Verlag und Amrûn Verlag sind sowieso stets bezaubernd und motivierend. David Knospe macht diese wunderschönen Fotos, die ihr hier bewundern könnt.

Die OrganisatorInnen des BuCon erledigen alles routiniert, stets mit guten Witzen bewaffnet und entspannt.

 

Die nackten Zahlen

 

Es war unser bester BuCon, auch in finanzieller Hinsicht. Wir fahren lang, wir fahren weit, das kostet Geld. Und wir sind uns sehr dessen bewusst, dass auch Menschen, die auf jeden Cent schauen müssen, bei uns einkaufen. Jedes verkaufte Buch ist ein weiterer Schritt dazu, auch in Zukunft eine Verlagsheimat für neue AutorInnen bieten zu können. Und da habt ihr alle in Dreieich ordentlich zugegriffen. Einer der schönsten Momente als Verlegerin ist es, wenn AutorInnen ihre Pommes kalt werden lassen, weil sie nicht mehr aus der Signierschleife rauskommen.

 

Das persönliche Highlight

 

Ich konnte endlich einmal länger mit Menschen quatschen, die ich bisher nur über Twitter gesprochen habe, zum Beispiel die Vögte, die mit #mehrunfug ganz auf einer Wellenlänge mit mir liegen.

 

Bleibt nur noch eins zu sagen: Danke für den BuCon, wir sehen uns auf der Buch Berlin wieder!